Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/joakim

Gratis bloggen bei
myblog.de





Eine ungewöhnliche Geschichteeiner Bekanntschaft

 Mein erstes Schreiben hier
Verzeit mir
...............viellecht ein wenig lang, aber für mich fast wie ein Lottogewinn emotion

 Hallo

Warum schreibt man so einen Blog, wenn ich das  richtig verstehe, ist ein Blog, Erlebnisse bzw sowas ähnliches wie Ereignisse, die einen berühren, niederzuschreiben.

Die Antwort ist im Moment, das mich diese Geschichte, die vor ein paar Tagen begonnen hat, eine weiterführende Verbindung hoffentlich bleiben und ausbaubar wird !!

Selbst hab ich noch nicht versucht sowas mal aufzuschreiben, aber die 4 Stunden der ersten "Wiederbekanntschaft" glaub ich, das sie mein weiteres Leben beeinflusen wird.

Es hat einfach in der Chemie gereicht, das es mich sehr sehr stark berührt hat.

Das ist ein kurzes Vorwort und nun folgt als erstes der Anfang der Bekanntschaft jetzt.

 

Bin am Donnerstag aus Langeweile und weil man ein bischen Abwechslung haben will, in ein Tanzcafe gegangen. Da ich sowas die letzten min. 30Jahre nicht gemacht hatte, kommt dann von meinem Verständnis her erst mal die Seite zu beobachten, wie sowas abläuft, ohne gleich die Initiative zu ergreifen.

So nach und nach füllte sich das Lokal, das dem Anschein nach, den Zulassungsnummernschilder der PKW`s zu beurteilen, einen Einzugsbereich von min. 150km hat.

Komischerweise ist da der Haupttag Donnerstag`s

Nun,
da saß man dann an der Theke und bestellte ein nichtalkoholisches Getränk, da man ja wieder mit dem PKW nach Hause wollte.

Eine Frau kam rein, die anscheinend auch die gleiche Unschlüssigkeit hatte wie man selbst und fragte dann ob der Platz neben mir noch frei wäre

Kein Thema  "Na klar"

Das dauerte dann eine Weile und kam belanglos ins Gespräch, das man selbst gerade mal 5km von diesem Lokal entfernt sein ZuHause hätte.

Kam die Antwort, das es bei ihr auch gerade mal 70km wären und nannte mir den Ort.

"Ja den kenn ich"

Hab da mal einen Arbeitskollegen gehabt in der E-Montagezeit  mit dem man einige Zeit auf Montage in Berlin gehabt hatte und wir immer in Fahrgemeinschaft mit noch 2 Kollegen war. Damals fuhr ich einen Mercedes D "Heckflosse".Den richtigen
Namen kannte ich nicht, sondern er war nur unter einem Spitznamen bekannt und das sogar auch unter anderen seiner Arbeitskollegen nicht anders bekannt.

Da dies ein so ungewöhnlicher Spitzname B.... war (Freund der Feuersteinfamily) könnte es ja sein, das sie den bzw. ihn unter dem Namen kennen würde, da auch dieses Dorf überschaubar ist an Einwohnern.

Ich merkte zwar das sie reagierte, aber hab mir erst mal nix dabei gedacht.

"Meinen sie wirklich diesen Namen", war die Antwort.

Ja !!

Das war mein Mann der vor 6Jahren gestorben ist an Krebs.
(Meine Frau war auch ein bischen mehr als einem Jahr an dem Sammelbegriff "Krebs" gestorben)

Der war mit 3Kollegen in Berlin, wo sie noch mit einem Verbindung hätte und auch den regelmässig besuchte, der schon in Früh-Rente ist.

Noch einen Namen kannte sie von dem Anderen der übrigen 2 und nannte ihn dann.

Es durchschlug  mich wie ein Blitz.

"Neben den sitzt du jetzt" war meine Antwort.
Für mich ist bis jetzt eine Gegebenheit, die ich immer noch verarbeiten muss und eigentlich nicht zu begreifen ist.

Wir haben uns beide nicht wiedererkannt, obwohl wir uns vielleicht selbst gesehen haben, in den 70er Jahren 2-3mal.

Nun war also Gesprächsstoff ohne Ende und die Chemie passte auch. Tanzen war dann angesagt und dabei Freude zu empfinden.

Ca. 4Stunden, die wahrscheinlich/hoffentlich bzw. in der Zukunft mein weiteres Leben bestimmen werden.

Als sie dann wieder nach Hause fahren wollte, war es auch meine Zeit, die man nach Hause wollte.
Wusste aber nicht wie ich jetzt es anstellen sollte, die Verbindung zu behalten !!!
Dazu war einfach die Wiederbekanntschft zu kurz.

Draussen dann vor der Tür hab ich dann einfach den Mut in die Hand genommen und mal gefragt, ob sie meine Handynummer haben möchte, damit sie mal Bescheid sagen könnte, wenn man sich hier mal wieder treffen könnte.

Wenn ich jetzt so nachdenke
Gedankengänge die man in jungen Jahren hatte, um in Verbindung zu bleiben.

Heutzutage dann den Trick eingeführt, nach der Nummerneingabe in ihrem Handy zu sagen:

"Ruf jetzt mal an, dann kann man gleich mal feststellen ob das Ganze funtzt", allerdings mit dem Nachtischgedanken *So haste dann auch ihre Nummer gleich*, ohne sie direkt danach zu fragen. Ausserdem kam ja bei der Unterhaltung vorher im Local raus, das auch auf ihrem Handy "WhatsApp" installiert ist.

Einige Zeit später  ca 1h per dann per WhatsApp angefragt, ob die Heimfahrt gut gelaufen ist.

Die Antwort kam prommt 

Das Gefühl ist:
Es hat geklappt!!!

Es besteht für mich persdönlich fühlbare Warnehmung gegenseitiger Nähe, obwohl direktes Zusammensein man erst 4h hinter sich hat.
Es ist noch zu früh das weitere zu beurteilen, aber seitdem stehen wir über tägliche Verbindungen bei Tag/Nacht.

Es kann so schön sein wieder neue Ziele und Erwartungen zu haben.

 

Hoffe hieran weiter schreiben zu können

 

 

 

 

 

 

 

 

16.2.14 16:12
 
Letzte Einträge: Wie gehts weiter ???, Es entwickelt sich


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung